Für die Welt

 
 

Ökologie / Umwelt

Die Erzeugung von Fleisch, Milch oder Eiern durch Tiere belastet die Umwelt weit mehr als die Erzeugung jedes anderen Nahrungsmittels, zudem ist diese Form der Nahrungsmittelgewinnung extrem ineffizient und verschwendet Ressourcen, die in absehbarer Zukunft nicht mehr im heutigen Ausmaß vorhanden sein werden. Steigende Weltbevölkerung und Verlust von Ackerflächen zwingen uns hier zu neuen Formen der Nahrungsmittelerzeugung. Mehr dazu.

Tierschutz / Tierrechte

Mehr als 65 Milliarden Hühner, Puten, Schweine, Rinder, Schafe und Enten werden Jahr für Jahr weltweit nur für die Ernährung getötet. Die Tierhaltung wurde in den letzten Jahrzehnten angesichts dieser gigantischen Zahlen an verbrauchten Tieren weltweit völlig industrialisiert, Tiere zu Fleischmaschinen degradiert, die meist auf engstem Raum fast bewegungslos gehalten werden. Parallel dazu erkennt die Wissenschaft aber die Tiere immer mehr als leidensfähige, bewusste Lebewesen. Die Diskrepanz zwischen Wissenschaft und Tierschutzbewusstsein in der Gesellschaft einerseits und der Praxis der industriellen Tierhaltung andererseits ist diametral. Mehr Details.

Welternährung / Hunger

Tierfleisch zu essen bedeutet, die Nahrungskette von der Pflanze zum Mensch zu verlängern und damit Nahrungsmittel zu verschwenden, die für die menschliche Ernährung damit verloren gehen. Hinzu kommt, dass für die industrielle Tierhaltung häufig Futtermittel aus Ländern importiert werden, in denen Unterernährung herrscht. Eine treffende, bekannte Phrase dazu: „Das Vieh der Reichen frisst das Brot der Armen“. Mehr dazu.

Gesundheit

Übermäßiger Fleischkonsum wird heute immer mehr als eine der Hauptursachen einiger typischer Zivilisationskrankheiten gesehen. Davon unabhängig wirkt sich die industrielle Tierhaltung aber auch auf anderen Wegen negativ auf die menschliche Gesundheit aus. Mehr Details dazu.